Fränkisches Seenland und Umgebung - Brombachsee

Fränkisches Seenland und Umgebung - Brombachsee

Aus gesundheitlichen Gründen war eine weite Urlaubsreise dieses Jahr nicht möglich. Da bot sich ein ruhiger Campingaufenthalt bei "2003er Sommerwetter" geradezu an. Unser Ziel war das ca. 110 km entfernte "Fränkische Seenland".

Mit dem Altmühlsee, dem Brombachsee  und dem Rothsee, gehört es zu den jungen Ferienregionen.

Das Preisleistungsverhältnis war hier noch in Ordnung. Auf dem Campingplatz in Pleinfeld: Waldcamping Brombach waren wir ideal untergebracht.

Vor dem Campingplatz befindet sich das Landhotel Sonnenhof. In Pleinfeld sind alle bekannten Geschäfte zum Einkaufen vertreten. Die ganze Gegend ist mit sehr guten Radwegen ausgestattet. Für die meisten Touristen sind Fahrräder und natürlich das "Erlebnisschiff"  die Hauptfahrzeuge.
Die Radwege um Großen - und Kleinen Brombachsee, sowie um Igelsbachsee sind fast identisch mit der neuen "Marathonstrecke". Der 42 Kilometer lange Marathonlauf findet heuer zum erstenmal statt.




Jakobuskapelle


Ramsberg und gegenüber Enderndorf


Ramsberg ist die einzige Ortschaft die sehr nahe am Südufer des "Großen Brombachsees" liegt. Die gegenüberliegende Ortschaft Enderndorf hat ebenfalls spezielle Hafengebäude am See.

Der Ramsberger Berg mit der neu errichteten Jakobuskapelle bietet einen tollen Panoramablick.




Brombach- und Igelsbachsee


Am kleinen Brombachsee


Igelsbachsee


Wird der Brombachsee gegen den Uhrzeigersinn umrundet, gelangt man auf den Damm zwischen Großen Brombachsee und Igelsbachsee. Der nächste Damm auf der Strecke trennt Kleinen und Großen Brombachsee. Bei der Umrundung des Kleinen Brombachsee sahen wir auf der Badehalbinsel Absberg sehr viele Badegäste. Dies war bedingt durch die nahen Campingplätze auf der Halbinsel und dem großen Campingplatz gegenüber in Langlau. Der große Campingplatz und das "Strandhotel Seehof" nebenan waren offensichtlich sehr gut belegt.

Weißenburg und Ellingen

 Ellinger Tor in Weißenburg 

Die Römerstadt Weißenburg ist immer einen Besuch wert. Das Parkhaus bot kostenlose Parkmöglichkeit an!! Weitere Auskünfte sind über folgende Webseite zuerhalten: "Amt für Kultur- und Touristik im Römermuseum".




Weißenburg - Andreaskirch


Ellingen


Ellinger Schloß


Direkt an der Bundesstraße 2, zwischen Weißenburg und Pleinfeld, liegt das herrliche Barock-Städtchen Ellingen. (Der parallel verlaufende Weg ist auch für Radfahrer geeignet.)
Schon von Weiten ist das Ellinger Schloß zu sehen. Einen Ausflug ist Ellingen immer wert.

Altmühlsee und Gunzenhausen



Am Altmühlsee


Altmühlsee


Bei einem weiteren Ausflug umrundeten wir mit dem Fahrrad den Altmühlsee. Unsere Rundfahrt begann bei der Freizeitanlage Schlungenhof. Zwischen dem Campingplatz und der Freizeitanlage gibt es reichlich Parkplatz. Kurz vor Muhr am See sahen wir die Statue im Bild links.

Bald hatten wir die gegenüberliegende Seeseite erreicht. In der Freizeitanlage Wald wurde uns guter Kaffee verkauft. Den See und anschließend dem Fluß Altmühl entlang gelangten wir bald nach Gunzenhausen.

Nach der Besichtigung von Gunzenhausen war der Weg zu unserem Autoparkplatz nicht weit. In der Freizeitanlage Schlungenhof waren wieder sehr viele Touristen, die zum Großteil mit dem Bus ankamen. Ähnlich wie am Brombachsee, wird auch am Altmühlsee eine Erlebnisschiffahrt angeboten.

Gunzenhausen ist eine pulsierende Kleinstadt, die auf eine reiche und historische Vergangenheit zurückblicken kann. Eine kleine Stadtrundfahrt beendeten wir mit italienischem Eis mitten im Zentrum von Gunzenhausen. Gute Informationen liefert der folgende Internetkontakt: Stadt Gunzenhausen

Rothenburg ob der Tauber

Der Tagesausflug zu dem ca. 90 km entferntem Rothenburg o. d. Tauber war eine interessante Abwechslung. Unsere Reise führte über Ansbach, eine ebenfalls recht interessante Stadt. Ein Besuch zu einem anderen Zeitpunkt ist bereits geplant.
Rothenburg o. d. Tauber, die ehemalige freie Reichsstadt gehört zu den international bekanntesten und meistbesichtigten Städten Deutschlands. Auch bei unserem Besuch waren sehr viele amerikanische, japanische u. a. Touristen zu sehen.




Franziskanerkirche und Burgtor


Ausblick


Über den Dächern


Vom überdachten Wehrgang auf der Stadtmauer wird eine tolle Aussicht auf die Gebäude im Stadtinneren und auf den Außenbereich geboten. Nur die Aussicht von einem der Türme könnte besser sein. Der Burggarten bietet einen schönen Überblick auf das Taubertal und den Außenbereich von Rothenburg o. d. Tauber. Wer Rothenburg o. d. Tauber genauer kennenlernen will braucht dazu sicherlich einige Tage.




Stadtmauer


Nahe beim Stadtzentrum


Rothenburg ob der Tauber


Wir schlenderten durch die Stadt und genossen die alten Häuser und die interessanten Besucher. Abseits vom Marktplatz wurden auch die Touristen gleich weniger und die Preise in den Lokalen waren dort ebenfalls akzeptabel. Auf der Spitalgasse gelangten wir in den südlichen Stadtteil. Auch dort gab es noch interessante Gebäude zu sehen.
Den Rückweg erledigten wir über die Stadtmauer. Bis wir unser Auto erreichten konnten wir nochmals die ganze Stadt besichtigen, u. a. auch die Alte Schmiede.

Nördlingen

 Tanzhaus in Nördlingen 


Wie mit dem Zirkel gezogen präsendiert sich die Wehrmauer rund um die Nördlinger Altstadt. Die St.-Georgs-Kirche im Mittelpunkt der Stadt überragt alles. Auf der Startinternetseite  des Verkehrsamtes Nördlingen wird die entsprechende Luftaufnahme angezeigt.




St.-Georgs-Kirche


Kriegerbrunnen


In Nördlingen


Gerberhaus


Im Vergleich zu Rothenburg o. d. Tauber waren in Nördlingen überwiegend Einheimische unterwegs. Dies war auch bedingt durch die Geschäftswelt, die sich hauptsächlich innerhalb der Stadtmauern abspielte. Mit Hilfe eines Reiseführers fanden wir alle für uns wichtigen Sehenswürdigkeiten.

Neben einem Rundgang zu den wichtigsten Punkten ist ein Rundgang auf der Stadtbefestigung, mit Ausblick auf die meist kleineren Gebäude,ein Genuß.

Die Internetseite der Stadt Nördlingen bietet gute Infomationen.


Fotos Fränkisches Seenland und Umgebung und Reiseberichte.