Kuba
Karte von Kuba

Nach der mißglückten Anreise, die ich im Bericht von Köln!! anzeige, erreichten wir nach 11 Stunden Flugzeit den Flughafen von Havanna. Nach den problemlosen Kontrollen wurden wir im Bus von René, unserem Reisebegleiter begrüßt.

Im Hotel Comodoro wurden wir nach dem Einchecken mit überraschend gutem Essen versorgt, aber die lange Anreise und der Zeitunterschied zu Deutschland, erlaubten nur einen kurzen Barbesuch.

Viñales

Am 7.4.2018 war um 8 Uhr 30 die Abfahrt Richtung Viñales. Im Bus waren nur 26 Reisende und ich konnte unterschiedliche Fensterplätze aufsuchen und einige Fotos machen. Aber erst bei der Tropfsteinhöhle Cueva del Indio, wurde der Ausflug interessant.




Cueva del Indio


Mural de la Prehistoria


Wir hatten die enge Höhle bis auf wenige Fotostopps rasch durchschritten und standen dann in einer längeren Warteschlange, bis wir in ein Boot einsteigen konnten. Leider fuhr unser Boot auch bei der schönsten Stelle der Höhle, der Ausfahrt, zu schnell.

Unsere Weiterfahrt führte dann zur sehr gut besuchten Mural de la Prehistoria. Die imposante Felswand mit den kunterbunten Freilichtfresken waren die lange Anreise schon wert.
Fast alle Touristen wurden dort auch gleich mit dem Mittagessen versorgt und danach stand für uns die Rückfahrt nach Havanna auf dem Programm. Diese unterbrachen wir beim Hotel Los Jazmines, wo wir die schöne Landschaft bewundern konnten. Nur einen kurzen Stopp hatten wir dann bei einem Tabakfeld.

Havanna

Wegen unserer verspätenten Anreise aus Deutschland fehlte der für die Besichtigung von Havanna vorgesehene Tag. Eigentlich hatte niemand von den Reisenden, am 8.4.2018 mit einem ausführlichen Rundgang in Havanna gerechnet, aber eine Kubareise ohne Havanna wäre auch undenkbar gewesen.


 The Capitol 


Da waren wir nach dem Capitol mit folgenden Anlaufpunkten schon zufrieden:
*  Gran Teatro de La Habana  *  am Plaza de Armas  *  Fuente de los Leones  *  Basilica Menor de San Francisco de Asis  *  Terminal Sierra Maestra San Francisco. Danach verließen wir Havanna Richtung Cienfuegos.

Fortsetzung Havanna

Cienfuegos

Bevor wir Cienfuegos erreichten, machten wir noch eine Pause in der Finca Fiesta Campesina. Obwohl unser Reiseleiter René schon drängelte, hat uns der Cappuccino gut geschmeckt.




Finca Fiesta Campesina


Museo Provincial


In Cienfuegos führte uns René zuerst zum Teatro Tomás Terry, weil dort später eine Veranstaltung stattfand. Nach dem kurzen Aufenthalt im Theater fuhren wir zum verspätetem Mittagessen zum Lokal La Lobera, an der Bahía de Cienfuegos.

Die anschließende Bootsfahrt um die Insel Cayo Carenas war eine gemütliche Abwechslung, aber ansonsten nicht erwähnenswert. Wahrscheinlich wäre ein Besuch der Castillo_de_Jagua eine gute Alternative gewesen. Viel besser war dann schon der Spaziergang durch die Ortsmitte, auch wenn ich die Hauptsehenswürdigkeiten, um den Parque José Martí, nach dem Theaterbesuch schon mit F&F aufgenommen hatte.



Parque Jose Marti


Palacio de Valle


Gleich neben dem Hotel Jagua befindet sich der Palacio de Valle, von dessen Dachterrasse hatte ich einen grandiosen Ausblick.

Trinidad

Die Weiterfahrt am 9.4.2018 nach Trinidad unterbrachen wir bei einer Tankstelle vor Cumanayagua. Auch die Reisenden von einem weiteren Reisebus wurden auf kleinere Busse verteilt und zu dem ca. 45 km entfernten Parque El Nicho gefahren.

 Parque El Nicho 

Eine deutsch sprechende Einheimische begleitete uns auf dem Rundgang. Über Holzstege und gepflegtem Wanderweg erreichten wir bald die großen Wasserfälle. Anstatt einer Badepause spazierte ich hoch zum Mirador Hanabanilla und genoß die Aussicht auf den Stausee Hanabanilla. Nach vielen Fotostopps, der verdienten Mittagspause und einem schnellen Rücktransport brachte uns der große Reisebus dann sicher zum Jardín Botánico de Cienfuegos. Durch den Botanischen Garten führte uns ein deutsch sprechender Kubaner, der durch seine lustige Art auch bei weniger Interessierten keine Langeweile aufkommen ließ.

Anschließend fuhren wir zum All Inclusive-Hotel Brisas. Außer an den renovierungsbedürftigen Zimmern hatten wir bei unserem privaten Abendprogramm, wo sich ein Großteil der Reisegruppe traf, nichts auzusetzen.



Manaca Iznaga


Manaca Iznaga


Manaca Iznaga



Am nächsten Tag war Manaca Iznaga unser erster Anlaufsort. Für 1 CUC durfte ich die vielen Treppen bezwingen und wurde mit einer tollen Aussicht belohnt. Die Weiterfahrt Richtung Trinidad unterbrachen wir beim Mirador de la Loma del Puerto mit Blick auf das Valle de los Ingenios.




Torre Iznaga


Convento de San Francisco de Asís


Trinidad - Plaza Carillo



In Trinidad führte uns René über viel Kopfsteinpflaster zum Stadtmuseum. Das Museum selbst war nicht sehr interessant, aber der Turm bietet einen schönen Blick über die Dächer der Stadt. Entsprechend lang war die Warteschlange vor dem Turmaufstieg. Bei sehr schwülem Wetter gingen wir dann zum Platz vor der Kathedrale und über viel Kopfsteinpflaster wieder zurück zum Bus. Wie am Vortag war der Strand ein idealler Erholungsort.

Cayo Coco

 Cayo Coco - Meliá Jardines del Rey 

Das ca. 250 km entfernte Hotel Meliá Jardines del Rey in Cayo Coco erreichten wir am 11.4.2018 nach ca. 3 1/2 Stunden Fahrt, mit zwei kurzen Unterbrechungen.

Einige von unserer Gruppe waren dann enttäuscht, weil nur 5 Zimmer vorbereitet waren, die Toiletten oder der TV nicht funktionierten und wegen Arbeiten an der Wasserzuleitung, nachmittags die Duschen in einigen Gebäuden trocken blieben. Leider wurden die Mängel trotz unserer Beschwerden erst nach einigen Tagen behoben.


Kuba - Cayo Coco - Meliá Jardines del Rey Meliá Jardines del Rey

Aber bis zur Weiterreise am 18.4.2018 waren wir dann doch auch zufrieden. Ein schöner Strand, mehrere Swimming Pools, gutes Essen und ein abwechslungsreiches Abendprogramm, waren mehr als ein Ausgleich. Leider trat die Band mit den Oldies nur an einem Abend auf.
Für das mediterane a la cart Essen mußten wir uns am Vortag schon anmelden. Außer gutem Essen, konnten wir uns mit Christiane und Michael in Ruhe unterhalten, denn dafür war an den anderen Tagen die Musik viel zu laut.





Cayo Coco - Strand


San José del Lago


Sehr gepflegt und auch sehr schön war die Anlage San José del Lago, wo wir die erste Fahrpause, bei der Rückfahrt, Richtung Havanna, einlegten.

Santa Clara

 Santa Clara - Monumento Memorial Che Guevara 

Auf dem Weg nach Santa Clara hatten wir einen kurzen Aufenthalt in Remedios, eine der ältesten Städte Kubas.



Caibarién


Remedios


Hotel La Granjita


Kuba - Guamá


In Santa Clara war dann erst eine Mittagspause mit kleinem Buffet angesagt. Danach fuhren wir gleich zum Monumento Memorial Che Guevara, der Hauptsehenswürdigkeit der Stadt. Das Museum darf man mit Film- und Fotoapparat(F&F) nicht betreten, was mich von einem Besuch abhielt.
Für die Innenstadt mit beeindruckenden Gebäuden, wie dem Teatro La Caridad oder der Biblioteca Provincial de Villa Clara José Martí hatten wir genügend Zeit zum Kennenlernen.
Angenehm überrascht waren wir von der Hotelanlage La Granjita.

Die Fahrt von Santa Clara nach Havanna, am 19.4.2018 - zugleich unser letzter Tag auf Kuba - unterbrachen wir bei der schon bekannten Finca Fiesta Campesina. Sehr rassant war danach die Fahrt mit dem Boot durch die Laguna del Tesoro. Dafür war der führungslose Rundgang auf einer Insel, in der Bucht von Guamá, ein schöner Zeitvertreib. Der anschließende Besuch der Krokodilaufzuchtsfarm war eigentlich nur bei einer kurzen Fütterung interessant, als sich die Krokodil-Attrappen plötzlich bewegten.

Mit dem verantwortlichen Reisebegleiter wurde noch ein kurzer Aufenthalt in der Innenstadt von Havanna vereinbart. Leider erreichten wir Havanna erst um ca. 16 Uhr 45, aber wir konnten noch 1 Stunde lang eine kleine Runde drehen.

Havanna 19.4.2018

Wir verließen zwischen dem Parque Cespedes und Parque Luz Caballero den Bus und ich wollte während dem kurzen Aufenthalt möglichst viele Fotos machen. Entsprechend oft mußte unsere kleine Gruppe auf mich warten. Dafür konnten sie auch die kleine Fototour bestimmen.




Catedral de San Cristóbal


Police Headquarters


Während ich noch die Estatua El Cristo de La Habana aufnahm, saßen einige der Reisenden schon in einem der vielen Oldtimer. Entlang den Straßen Mercaderes, Amargura, Avenida Bélgica und Cuarteles hetzten wir ausgehend von der Catedral de San Cristóbal bis zum, wie ein Fort aussehendem, Police Headquarter. Von dort war es auch nicht mehr weit zum abfahrbereiten Bus.



Hotel Raouel


Templo de San Francisco


Havanna


Iglesia del ...

Von Havanna hatten wir einen verspäteten Rückflug nach Deutschland, weil das Flugzeug überladen war. Ansonsten verlief die Rückreise normal, aber wegen der Verspätung hatten wir für die Verabschiedung von Christiane und Michael kaum noch Zeit.

Fotos Kuba, Panoramafotos Kuba und Reiseberichte.